Fitplaza Blog
Willkommen in deinem neuen Fitness- und Wellness Blog. Hier findest du ab sofort interessante Informationen und Tipps rund um das Thema Fitness. Viel Spaß!
Fit für den Sommer
Fitness wird für viele Menschen immer wichtiger. Kein Wunder also, dass unser Portal immer mehr Besucher anzieht. Auch der bereich Aktivurlaub - egal ob Tennisurlaub in Kroatien, Golfurlaub in Cervia an der Adria oder exklusive Wellness Nazar Holiday Angebote - wird immer attraktiver.

Mach auch du dich fit für den Sommer und tue deinem Körper etwas Gutes! Auf Fitplaza findest du interessante und nützliche Tipps rund um die Themen Fitness, Sport und Wellness. Hast du spezielle Themenwünsche? Dann richte dich an unsere Redaktion.

Während zum Jahresbeginn noch die guten Vorsätze greifen und im Sommer der Wunsch nach der Bikinifigur zum Training motiviert, fällt es den Rest des Jahres schwer, den inneren Schweinehund regelmäßig zu überwinden. Gerade nach einem langen, harten Arbeitstag ruft häufig eher das Sofa als die Joggingschuhe. Was bleibt, ist das schlechte Gewissen. Um dem vorzubeugen, haben wir die besten Tipps – besonders für Sportanfänger – gesammelt, um sich zum Training zu motivieren.

Tipps 1: Neue Sportarten probieren

Der größte Motivationsfeind ist Langeweile. Wer Woche für Woche nach demselben Fitnessplan im Studio trainiert, wird auf Dauer zwangsläufig die Lust verlieren. Doch damit nicht genug: Auch die Erfolge werden ausbleiben, denn die Muskulatur braucht ständig neue Reize, um zu wachsen und leistungsfähiger zu werden. Warum also nicht mal andere Geräte ausprobieren oder einen neuen Fitnesskurs besuchen? Das geht mittlerweile auch ganz bequem von zuhause aus, zum Beispiel mit einer Anmeldung bei einem Online-Fitnessstudio wie gymondo.de.

Tipp 2: Verbündete suchen

Geteiltes Leid ist halbes Leid: Wer sich partout nicht zum Sport motivieren kann, sollte sich einen Trainingspartner suchen. Wer weiß, dass ein Freund oder Kollege mit gepackter Sporttasche wartet, wird die Trainingseinheit ganz automatisch weniger schnell sausen lassen. Wenn es dann doch einmal so weit kommen sollte, ist zudem jemand zur Stelle, der zum gemeinsamen Training überredet. Eine Alternative zu einem einzelnen Trainingspartner ist eine Sportgruppe, beispielsweise eine Jogging- oder Walkinggruppe. Auf lauftreff.de findet man eine Übersicht vieler Gruppen in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Tipp 3: Auf Musik setzen

In den letzten Jahren kamen unzählige Studien immer wieder zu dem Ergebnis, dass Sport der perfekte Motivator für das Workout ist: Nicht nur, dass man sich dank der richtigen Musik besser aufraffen kann, man hält auch länger durch. Die richtigen Songs sorgen schon im Alltag für gute Laune, beim Sport lenken sie gleichzeitig von schweren Beinen, müden Armen und erschöpften Bauchmuskeln ab. Deswegen: Wenn sich das nächste Mal der innere Schweinehund meldet, ganz einfach die Lieblingsmusik auf die Ohren und loslegen.
Damit die Kopfhörer auch bei schnellen Bewegungen an Ort und Stelle bleiben, empfiehlt es sich, auf spezielle Sportkopfhörer zu setzen. Die gibt es mittlerweile in sämtlichen Farben, Formen und Preisklassen. Das Sport- und Fitnessmagazin fitforfun hat einige Produkte getestet, die bei der Kaufentscheidung helfen können.

Tipp 4: Verführungen aus dem Weg räumen

Während am Morgen noch eifrig Pläne fürs Fitnessstudio geschmiedet wurden, wollen die meisten nach einem langen, harten Arbeitstag nur noch eins: Ab aufs Sofa, die Füße hochlegen und entspannen! Und hat man sich erst einmal auf dem Sofa ausgestreckt, hat der innere Schweinehund längst das Ruder übernommen und die angesetzte Fitnesseinheit ist Vergangenheit. Damit es so weit gar nicht kommt, gibt es einen einfachen, aber effektiven Trick: Bereits am Morgen die gepackte Sporttasche mit ins Auto nehmen und direkt nach der Arbeit ins Studio fahren. So vermeidet man, vor dem Workout nach Hause zu kommen und den Verführungen von Kühlschrank, warmer Dusche oder Sofa und Fernseher zu erliegen.
Wer nicht nach, sondern vor der Arbeit trainiert, kann sich ebenfalls austricksen, indem er schon am Vorabend die Sportkleidung rauslegt und die Tasche packt. So kann es nach dem Aufstehen gleich losgehen.

Tipp 5: Mit Belohnung selbst bestechen

Ob Karten für den neuen Kinofilm, eine entspannende Massage, ein gutes, neues Buch oder eine Verabredung mit Freunden: Wer sich nach getanem Sport mit etwas selbst belohnt, wird weit motivierter ins Training starten und dieses auch durchziehen. Für den Erfolg ist eines wichtig: Nicht mit einem Extra-Stück Sahnetorte oder einer Tafel Schokolade belohnen, denn so wird das mit der Sommerfigur nichts. Viel besser ist eine Belohnung, die sogar hilfreich für das Erreichen der eigenen Ziele ist: Wie wäre es zum Beispiel mit einem schönen neuen Sport-Outfit? Das präsentiert man doch gern beim nächsten Workout! Wer abnehmen möchte, sollte auf Sales und Schnäppchenangebote achten, denn es kann gut sein, dass die Kleidung schon schnell wieder rutscht und neue her muss. Hilfreich sind Schnäppchenblogs wie beispielsweise prinz-sportlich.de, die täglich preisgünstige Angebote von Sneakern bis zur Lauftight aufstöbern.

Fazit: Mit diesen fünf kleinen, aber effektiven Motivationstipps hat der innere Schweinehund keine Chance mehr!

Dezember 2019
M D M D F S S
« Okt    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031